Alexander Kern

TU Darmstadt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Alexander Kern forscht als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion der TU Darmstadt im Bereich der industriellen IT-Sicherheit. In den vergangenen zwei Jahren koordinierte er das Verbundforschungsprojekt „IUNO – Nationales Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0“, das im Oktober diesen Jahres erfolgreich abgeschlossen wurde. Heute arbeitet er an dem Nachfolgeprojekt „IUNO Insec – Integrations- und Migrationsstrategien für industrielle IT-Sicherheit“, welches die IUNO Ergebnisse für KMU nutzbar machen will.

„Industrie 4.0 im Mittelstand – IT-Sicherheit als Fundament globaler Geschäftsfelder“

Die Digitale Revolution der Industrie, auch unter dem Begriff Industrie 4.0 bekannt, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Insbesondere multinationale Konzerne zeigen schon heute starke Bemühungen ihre Maschinenparks großflächig zu vernetzen, um moderne und zukünftige Geschäftsmodelle möglich zu machen. Sie verfügen dabei meist über die notwendigen Ressourcen, ihr Unternehmen gegen die dadurch entstehenden neuen Gefahren und Cyberangriffe zu schützen. Bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) ist dieser Trend noch nicht in gleichem Ausmaße zu erkennen. Oftmals mangelt es an technischem Know-how oder Fachpersonal, um mit den Sicherheitsstrategien der Global Player mitspielen zu können. Das Forschungsprojekt IUNO, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, hat daher in den vergangenen Jahren neue Schlüsseltechnologien im Bereich der industriellen IT-Sicherheit erforscht. In dem Nachfolgeprojekt IUNO Insec werden diese Technologien nun insbesondere für KMUs weiterentwickelt und zur realen Anwendung gebracht.